Pflanze einen Baum

Schon 230 Bäume gepflanzt!

Mit jedem gekauften Metallposter pflanzt Du automatisch 10 Bäume in einem der Programme von "Trees for the Future".

Wir fühlen Uns für Unsere Umgebung verantwortlich und würden gern einen positiven Einfluss auf die Welt ausüben. Dabei geht es allerdings nicht nur darum Bäume zu pflanzen. Vielmehr geht es darum das Leben der Menschen zu verändern und die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Aus diesem Grund unterstützen Wir, gemeinsam mit Dir, die Organisation "Trees for the Future".

 




Die Menschen

Die Menschen, welche an diesen Programmen teilnehmen sehen sich unglaublichen Widrigkeiten gegenüberstehend. Die Arbeit der Organisation besteht darin durch flexible Vorgehensweisen wirtschaftliche Lösungen für die sozialen Bedürfnisse der Gemeinden umzusetzen. Durch die Ausbildung und Stärkung der Landwirte erkennen diese ihre Bedürfnisse und implementieren Lösungen. Sie lernen, dass sie Probleme gemeinsam lösen können.

Die Ziele

Das Ziel der Organisation ist es Familien zu helfen das landwirtschaftliche Einkommen auf einem ausgewählten Stück Land innerhalb von vier Jahren um 100% zu steigern und den Bauern dabei zu helfen Baumkulturen zu pflanzen die, sobald sie etabliert sind, eine stabile und zuverlässige Quelle für Nahrung, marktfähige Produkte und Einkommen schaffen.

Unser Planet

Die Landwirtschaft ist für 80% der Entwaldung Afrikas, Lateinamerikas und Asiens verantwortlich. Das Programm befasst sich dahingehend mit diesem Problem, indem es Landwirte darin schult Landflächen ökologisch nachhaltig zu nutzen und Techniken anzuwenden, welche zur Erhaltung ihrer Waldgärten erforderlich sind. Durch das Pflanzen von Bäumen wird die Belastung der Wälder verringert, indem es Familien ermöglicht wird benötigte Ressourcen von Bäumen selbstständig produzieren zu können. Durch die Erweiterung des Baumbestandes in der Agrarlandschaft wird der Niederschlag begünstigt und die Lebensgrundlage der Landwirte vor zunehmenden Dürreperioden und extremen Wetterbedingungen geschützt.


Die Programme

Westafrika

Für die Gemeinden in der Sahelzone bedeuten die Auswirkungen der konventionellen Landwirtschaft und der Überweidung eine Verschlechterung der Böden, auf die die Familien für ihren Lebensunterhalt angewiesen sind. Städte entlang eines tausend Kilometer langen Handelskorridors, welcher durch die Länder Senegal, Mali und Burkina Faso verläuft, dienen als Mini-Handelszentren für große Dörfer. Das Programm zielt darauf ab Gemeinden dahingehend zu trainieren Waldgärten zu errichten, welche eine grüne Barriere gegen die vordringende Sahara zu schaffen und gleichzeitig den Lebensunterhalt für Menschen, welche mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen müssen zu sichern.

Ostafrika

Die Regionen um Tansania, Kenia, Uganda und Burundis bestehen aus hunderten von verschiedenen ethnischen Gruppen, welche Subsistenzwirtschaft und Cash Crop praktizieren und meist noch zusätzlich Viehzucht betreiben um weitere Einnahmen generieren zu können. Entlang wichtiger regionaler Handelswege herrscht ein starker Bevölkerungsdruck auf den natürlichen Ressourcen, weswegen diese Region eine hohe Priorität bei der Umsetzung des Waldgartenkonzepts besitzt. Das Ziel besteht darin die Armut in den Stadtrandgebieten und ländlichen Bauerngemeinschaften, welche an diese Gebiete angrenzen zu mindern. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem nördlichen Tansania-Korridor von Dar-es-Salaam nach Arusha, wo die Gemeinden Forstgärten anlegen, welche eine lukrative Marktchance bieten, den Zugang zu Obst und Gemüse verbessern und die Produktion von Futter für Vieh und Bienen vereinfacht.

Mittelamerika

Kahle Berge in Honduras und Nicaragua haben wenig Kapazitäten Wasser aufzufangen und zu speichern, wodurch sie anfälliger für Stürme und Hurrikans sind. Die Quellen an den Seiten dieser Berge trocknen jedes Jahr aus und plagen die Region mit Wasserknappheit. Durch Farmverbände und Netzwerken von Gemeinschaften arbeitet die Organisation daran die degradierten Berghänge der beiden Länder mit Schatten durch eine Vielfalt von angelegten Kaffee- und Kakaoplantagen zu schützen. „Trees for the Future“ bildet des Weiteren Kleinbauern dahingehend aus das Konzept des Waldgartens für die Produktion von Tierfutter zu verwenden und trainiert große Tierbesitzer hochwertiges Futter zu züchten um Weiden und Wasserstraßen vor weiterer Degradation zu schützen.

Zusätzlich zu diesen drei regionalen Programmen unterstützt die Organisation die Anpflanzung von Bäumen in sieben weiteren Ländern: Ghana, Indien, Kamerun, Haiti, die Philippinen, Äthiopien und Brasilien. Obwohl die Faktoren, welche zur Entwaldung, Ernährungsunsicherheit und Armut führen in jedem dieser Länder ähnlich sind, unterscheidet sich die Umsetzung und der Umfang der Waldgärten. Jeder Waldgarten ist darauf ausgerichtet einen maximalen sozialen, gesundheitlichen und ökologischen Nutzen, basierend auf der Kultur der Gemeinde, den Marktbedürfnissen, der Verfügbarkeit von Land und der Schwere der Bodendegradation zu erzielen.


Gemeinsam
können Wir die Welt zu einem besseren Ort zu machen.
Mit jedem gekauften Metallposter pflanzt Du automatisch 10 Bäume in einem der oben beschriebenen Programme von „Trees for the Future“.

Du veränderst somit nicht nur Deine Wände, sondern auch die Zukunft anderer.